Georg Meistermann

1911-1990

Vergrösserung, Öl auf Leinwand,1952, monogrammiert, datiert und betitelt, 27 x 92,5 cm, WVZ.: Herold Nr. 264

 



Georg Meistermann wird am 16. Juni 1911 in Solingen geboren; zwischen 1928 bis 1933 studiert Meistermann drei Semester an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Heinrich Nauen, Ewald Mataré und Werner Heuser; schon 1933 bekommt er Studien- und Ausstellungsverbot, hierdurch wird Meistermann zwangsläufig zu einem Autodidakten; er arbeitet als freier Zeichenlehrer und entwickelt, ausgehend vom Spätkubismus und beeinflusst von Alfred Manessier, einen zunehmend abstrakten Stil; neben Gemälden, Porträts und Wandbildern gestaltet Meistermann seit 1937 vor allem Kirchen- und Glasfenster; er unternimmt von 1937 - 39 wiederholt Reisen nach Frankreich, wo er mit moderner französischer Malerei in Kontakt kommt und die gotischen Kathedralen sowie ihren Glasschmuck studieren kann; beider Erfahrungen üben einen nachhaltigen Eindruck auf seine künstlerische Entwicklung aus; 1944 werden fast alle seine frühen Bilder durch Kriegseinwirkung zerstört; 1947 heiratet er die Psychoanalytikerin Edeltraud Seeger; nach 1949 siedelt Meistermann nach Köln über; im selben Jahr erhält er den Karl-Ernst-Osthaus-Preis; Mitgliedschaft im neu gegründeten Deutschen Künstlerbund; 1950 erhält Meistermann den Blevin-Davis-Preis und damit die damals bedeutendste Auszeichnung eines deutschen Künstlerwettbewerbs; 1951 ehrt ihn die Stadt Wuppertal mit dem Kulturpreis; 1953 wird Meistermann als Leiter der Klasse für Freie Graphik an der Städelschule in Frankfurt am Main und 1955 zum Professor an die Kunstakademie in Düsseldorf berufen; im selben Jahr erhält er den Großen Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und Teilnahme an der "documenta I" in Kassel; 1959 erhält Meistermann das "Große Bundesverdienstkreuz" der Bundesrepublik Deutschland; Teilnahme an der "documenta II" in Kassel; 1960 Professur an der Kunstakademie Karlsruhe, die er bis 1976 innehat; von 1967 - 1972 bekleidet er das Amt des Präsidenten des Deutschen Künstlerbundes; 1974 erhält Meistermann den Kulturpreis der Stadt Solingen, 1975 den Staatspreis des Landes Rheinland-Pfalz, 1981 das Große Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland, 1986 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen und die Ernennung zum Ehrenmitglied der Kunstakademie Düsseldorf, 1989 den Staatspreis des Landes Nordrhein Westfalen, 1990 das Bundesverdienstkreuz mit Schulterband; Georg Meistermann wird weltweit als herausragender Glasmaler anerkannt und auch in der Malerei,der Zeichnung und der Druckgraphik hat er sich als Künstler einen großen Namen gemacht; Georg Meistermann stirbt am 12. Juni 1990 in Köln.